Einbahnsystem Richterswil (2018)

In Richterswil wird während 11 Monaten auf einer Strecke von 800m gearbeitet. Bergab bleibt die Strecke befahrbar, der Verkehr bergauf wird umgeleitet. Der öffentliche Verkehr muss allerdings in beiden Richtungen fahren können.

Die Schwierigkeit ist, dass auf diesen 800 Metern zahlreiche Einmünder (Seitenstrassen, Hausausfahrten, Parkplätze) vorhanden sind, welche nicht einfach gesperrt werden können. Trotzdem müssen, wenn der Bus bergauf fahren will, alle bergabfahrenden Fahrzeuge angehalten werden.

Richterswil bersicht web

In Richterswil kommt deshalb eine funkgesteuerte Lichtsignalanlage mit insgesamt 21 (!) batterie- resp- solarbetriebenen Lichtsigalanlagen in den Einsatz. Der Bus meldet sich mittels Funkhandsendern an. Die Hauptfahrtrichtung sowie alle 19 Einmünder schalten auf Rot, so dass der Bus die Baustelle passieren kann.

 Extension Unit Richterswil

Innerhalb der Baustelle befinden sich zwei Haltestellen. Die Anhaltedauer auf diesen Haltestellen ist abhängig von der Tageszeit sehr unterschiedlich. Um die Behinderungen für den übrigen Verkehr möglichst gering zu halten, meldet sich der Bus ab, sobald er die zweite Haltestelle verlassen hat. 20 Sekunden später - das ist die Zeit, welche der Bus dann noch zum Verlassen der Baustelle benötigt - gibt auch die letzte Ampel den Verkehr wieder frei.

Ein Video dazu finden Sie hier.


Informationen zur Baustelle:

Anzahl Ampeln: 21 Stück
Anlagentyp: IMO S2 (Funk) mit Extension Units (Funk)
Stromversorgung: Batteriebetrieb mit Solarpanel
Auslösung: OeV und WInterdienst mittels Funkhandsender